Elektroroller im kommunalen Einsatz: die umweltfreundlichen Problemlöse

Elektroroller im kommunalen Einsatz: die umweltfreundlichen Problemlöse

Elektroroller im kommunalen Einsatz: die umweltfreundlichen Problemlöser


Eins steht fest: Elektromobilität wird in den nächsten Jahren zunehmend wichtiger werden - nicht nur für den privaten Gebrauch, sondern auch für das Gewerbe und den öffentlichen Dienst. Kommunen und Gemeinden profitieren nicht nur von enorm verringerten Betriebs- und Wartungskosten und Emissionsfreiheit, sondern auch von kräftigen Finanzspritzen aus öffentlichen Förderprogrammen: Wenn Städte und Gemeinden für den Einsatz im öffentlichen Dienst Elektroroller kaufen, können sie dabei eine Menge Geld sparen.

Elektroroller kaufen für Kommunen: E-Scooter bieten breite Einsatzmöglichkeiten

Es gibt viele Gründe, für den öffentlichen Dienst E-Scooter zu kaufen: Öffentliche Fuhrparks sind teuer - und auch sie produzieren Lärm und Abgase. Natürlich gibt es Aufgaben, die sich mit dem Elektroroller nicht erledigen lassen. Für viele andere Aufgaben vor Ort sind die kompakten City-Flitzer allerdings wie geschaffen: Mit ihren kompakten Abmessungen finden sie überall einen Platz zum Parken, Reichweite und Höchstgeschwindigkeit sind für den Stadtverkehr perfekt, und sie fahren flüsterleise und einmalig kostengünstig - auf 100 Kilometer verbraucht zum Beispiel unser Testsieger, der Hawk 3000 Li, Energie für gerade einmal 85 Cent. Die Reichweite einer Akkuladung beträgt etwa 60 Kilometer. Ein Wechselakku, der bequem im Staufach mitgenommen werden kann, verdoppelt die Reichweite. Leere Akkus sind in zwei bis vier Stunden am Haushaltsstrom wieder aufgeladen. Der kraftvolle 3000-Watt-Motor des Hawk 3000 Li bietet eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und genug Durchzugskraft, um auch Steigungen flott zu meistern. Für Kurierfahrten oder Außendienst, Grünanlagen oder Ordnungsdienste ist der Hawk 3000 Li ein vielseitiges, umweltfreundliches, kostengünstiges und zuverlässiges Fahrzeug, für das weder Steuern noch Wartungskosten anfallen und das jeder fahren kann, der oder die einen Autoführerschein besitzt.

Saubere Luft in den Städten: Elektroroller kaufen und sparen

Gute Nachrichten für Städte und Kommunen: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert die Anschaffung von Elektrofahrzeugen mit großzügig bemessenen Beihilfen. So ist zum Beispiel im "Sofortprogramm saubere Luft 2017 bis 2020" (Link: http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Artikel/G/foerderung-bmvi.html) vorgesehen, bis zu 90 % der Mehrkosten gegenüber herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor bei der Anschaffung zu übernehmen. Kommunen, die für den Einsatz im öffentlichen Bereich E-Scooter kaufen möchten, können so fast ohne Mehrkosten auf Elektromobilität umsteigen. Wenn sie zum Beispiel unseren Testsieger Elektroroller kaufen möchten, den Hawk 3000 Li, würde die Differenz zwischen einem vergleichbar leistungsstarken, günstigen Benzinroller (ca. 850 EUR) und unserem Hawk 3000 Li (knapp 2.200 EUR) etwa 1.350 EUR betragen. Von diesen 1.350 EUR würde der Bund nach Antragstellung bis zu 90 %, also etwa 1.215 EUR, übernehmen. Somit wäre es möglich, für einen Betrag knapp unter 1.000 EUR einen leistungsstarken und komplett emissionsfreien Elektroroller zu kaufen - und damit auch die Verbrauchs- und Wartungskosten sofort spürbar zu drosseln. Es lohnt sich also, mit gutem Beispiel voranzugehen und E-Scooter zu kaufen: Das Ziel, die Luft in den Städten zu verbessern und Verkehrslärm zu verringern, ist mit Elektromobilität am besten zu erreichen - so werden auch Bürgerinnen und Bürger empfänglicher für die Balance zwischen individuellen Mobilitätsbedürfnissen und Umweltschutz.
Posted on 01.06.2018 Neuigkeiten, E-Roller-Wissenswertes 0 4854

Einen Kommentar verlassenEine Antwort verlassen

Blog Archive

Blog Kategorien

Letzte Kommentare

Blog Suche

Vergleichen 0
Vor
Nächster

No products

To be determined Versand
0,00 € Gesamt

Zur Kasse